Not-Kaninchen
  Die Notstation
 

Derzeit wird umgebaut und vergrössert. Fotos werden dem Text beigefügt, sobald die Bauarbeiten abgeschlossen sind. Bei interesse können jeweils Fotos des momentanen Stands per Whatsapp geschickt werden.


Kleintier-Klappe:
           

Der Hasenstall im Carport dient als Kleintier-Klappe. Hier können Menschen, die Ihr Tier nicht persönlich übergeben möchten Anonym ihr Kaninchen oder Meerschweinchen zu jeder Tageszeit hineinsetzen.
Die Klappe wird täglich kontrolliert, somit muss kein Tier sehr lange darin bleiben. Er dient NICHT zur Haltung der Tiere, dafür wäre er zu klein und steht am völlig falschen Ort!


Aussenhaltung:
Für die Kaninchen stehen derzeit 2 Gehege mit 16qm und 19qm zur Verfügung, ein weiteres Gehege mit 17qm ist bereits geplant und wird in den nächsten Wochen aufgebaut.

Für die Meerschweinchen gibt es 4 Gehege mit 5qm und 1 Gehege mit 6qm. Teilweise fehlt noch die Aussen-Einstreu welche aber in den nächsten Tagen - Wochen geliefert wird.

Für die unkastrierten/frisch kastrierten Männchen wird es einen Hasenstall mit 4,5qm grossem Auslauf geben (wird derzeit aufgebaut).


Innenhaltung:
In meiner Notstation gibt es keine feste Innenhaltung. Kaninchen aus Innenhaltung, die im Winter bei mir ankommen, laufen frei in meinem Wohnzimmer, bis sie adoptiert sind oder im Frühling zu den anderen nach draussen können.

Für Meerschweinchen gibt es ein Klappgehege das bei Bedarf aufgebaut wird.


Fütterung:
Wildlebende Kaninchen und Meerschweinchen ernähren sich hauptsächlich von Kräutern, Gräsern und Blättern.
Deshalb bekommen sie bei mir im Sommer neben Heu auch Wiese ad Libitum (so viel sie möchten). Obst und Gemüse nur als Ergänzung.
Im Winter bekommen sie Heu ad Libitum und täglich viel Frischfutter wie Obst, Gemüse und Salat.
Körner, Pellets, Nagerstangen, getrocknetes Obst und Gemüse gibt es in der Natur gar nicht oder steht nur sehr selten zur Verfügung und wird entsprechend wenig gefressen.
Man könnte daher darauf verzichten aber die Fütterung hilft beim täglichen Gesundheitscheck
darum bekommen sie bei mir 1El pro Kg Soll-Körpergewicht und Tag.


Krankheiten und Nachwuchs/ Quarantäne
Kranke oder trächtige Tiere werden selbstverständlich (nach Möglichkeit zu 2. oder zu 3.) separiert und dementsprechend behandelt.
Um Nachwuchs zu vermeiden werden aufgenommene, unkastrierte Männchen als erstes kastriert und für 2 Wochen (nach Möglichkeit mit einem anderen Männchen) separiert, erst dann sind sie nicht mehr zeugungsfähig und dürfen in eine Gruppe mit Weibchen. Junge Männchen werden frühkastriert, so entsteht keine Wartezeit in "Einzelhaft" für sie.

 
 
Design by www.design-globe.de - © 2013 - 2021 by not-kaninchen
 
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden